New PDF release: So schon wie hier kanns im Himmel gar nicht sein. Tagebuch

By Christoph Schlingensief

ISBN-10: 3462041118

ISBN-13: 9783462041118

ISBN-10: 3462300016

ISBN-13: 9783462300017

Show description

Read or Download So schon wie hier kanns im Himmel gar nicht sein. Tagebuch einer Krebserkrankung PDF

Similar german books

Get Dialyse und Nephrologie fur Fachpersonal 3. Auflage PDF

Der Band versammelt alles Wissenswerte rund um die Versorgung von Dialysepatienten und Nierenkranken: pflegerische Aufgabenbereiche, Ern? hrungsempfehlungen bei Dialysepflicht, Planung und company der Arbeitsabl? ufe in Dialyseeinrichtungen, Nierentransplantation. Verst? ndlich geschrieben und mit zahlreichen Abbildungen, Tabellen und Merks?

Thea Silva's Gilmore Girls 7. Heimliche Liebschaften. PDF

All books are shipped from Austria!

Extra resources for So schon wie hier kanns im Himmel gar nicht sein. Tagebuch einer Krebserkrankung

Example text

Ich kann natürlich jetzt auch Krieg spielen und sagen, ja, Leute, ich muss weiter, die nächste Front ruft, dann hoppel ich halt mit einem Bein weiter, ist egal, es geht hier um den Endsieg. Wie eine Trennung kommt mir das alles vor. Eine Trennung von der Normalität. Normal ist es, eine Beziehung zu haben, wo man sich sieht, gemeinsam 47 aufsteht, frühstückt, aber sich dann auch verabschiedet: Tschüss, bis später, wir sehen uns. Das geht jetzt eben nicht mehr, diese Normalität ist verletzt, hat mich verlassen.

Komm runter, Alte! Das wäre wirklich eine schöne Untertitelung für den Scheiterhaufen: Komm mal wieder runter, Alte! Und die Sänger liegen in Computertomografen, hinter ihnen wuchern irgendwel45 che Pilze, und kurze Schriftzüge flackern auf: Komm runter! Halt die Klappe! Komm mal wieder ins Bild! Heute Morgen ist Aino wieder zur Probe gefahren. Und natürlich habe ich sie mal wieder gebeten, sie solle bleiben, weil das jetzt die letzten Tage seien, an denen man noch einen Funken von Normalität hat.

Mach jetzt keinen Scheiß! So wird das wohl auch nach der OP sein. Wenn ich aufwache, werde ich anders atmen. Dann darf ich nicht wie früher die Treppe raufrasen, sondern muss eben mal Aufzug fahren, darf bei Gesprächen nicht gleich losbrüllen, sondern muss mich zwingen, ruhig zu bleiben, um mich zu beschützen. Dieses Gefühl, sich beschützen zu müssen, ist wichtig – es macht 43 einem klar, dass es nun wirklich um einen selbst geht. Du bist zwar, der du bist, aber für uns bist du nix. Jetzt sitze ich auf dem Sofa und versuche, ein bisschen an der Johanna-Inszenierung zu basteln.

Download PDF sample

So schon wie hier kanns im Himmel gar nicht sein. Tagebuch einer Krebserkrankung by Christoph Schlingensief


by Christopher
4.1

Rated 4.15 of 5 – based on 37 votes